International Conference

OUR CLIMATE2014

Regional perspectives on a global challenge

OUR FUTURE

Studentisches Medienprojekt zur Internationalen REKLIM Konferenz

6 - 9  Oktober 2014  Berlin

© Nataliya Riedel

Unterschätztes Risiko

„Hagel zerstört Häuserfassaden, Photovoltaikanlagen und das Blattwerk an Bäumen und Sträucher“,  so Dr. Michael Kunz in seinem Vortrag am letzten Tag der REKLIM-Konferenz. Ein Hagelkorn fällt mit bis zu 150km/h auf die Erde und erreicht eine Größe von bis zu 14cm, wie ein Fund vom 06.08.2013 in der Schwäbischen Alb beweist.

Häufigkeit und Schaden von Hagel

Hagel sind gefrorene Wassertröpfchen, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur unter dem Gefrierpunkt an Mineralstaub in Wolken sammeln. Hagelschauer sind  sehr lokal. Laut Kunz umfasst das Niederschlagsgebiet häufig nur 100-200 Meter und ist schwer vorherzusagen. Oft schlägt Hagel im Lee, der Wind abgekehrten Seite, eines Gebirges nieder. Dementsprechend nimmt die Häufigkeit von Hagelniederschlag in Deutschland von Norden nach Süden zu.
„2013 entstand durch Hagel ein Gesamtschaden von 4,8 Milliarden Euro.“, erläutert Kunz, „Der Versicherungsschaden beläuft sich auf 3,7 Milliarden.“ Davon sollen allein 2,4 Milliarden Euro nur zwei Tagen im Sommer entstanden sein.
Kunz rechnet in den nächsten Jahren mit einer geringen Zunahme an Hagelschauer in Deutschland.

Hinterlasse einen Kommentar: