International Conference

OUR CLIMATE2014

Regional perspectives on a global challenge

OUR FUTURE

Studentisches Medienprojekt zur Internationalen REKLIM Konferenz

6 - 9  Oktober 2014  Berlin

Thema 1:
Gekoppelte regionale Klimamodelle

Foto_topic1_Grafik Hans von Storch (HZG)

Dynamisches Downscaling (“Vergrößerungsglas”) mit regionalen Klimamodellen für Europa und die Nordsee. In Klammern die Akronyme der verwendeten Modelle. (Grafik: Hans von Storch, HZG)

Wie hängt die Entwicklung des Klimas von der Wechselwirkung zwischen Atmosphäre, Ozean, Eis und Landoberflächen ab? Welchen Einfluss haben natürliche und anthropogene Prozesse?

Regionale Klimasystemmodelle bestehen aus komplexen Modellkomponenten der Atmosphäre, des Ozeans, des Meereis, von Landoberflächen und Böden, der Vegetation sowie der Aerosol-Chemie und werden in hoher räumlicher Auflösung betrieben. Neben den externen Antriebsfeldern wie beispielsweise der solaren Einstrahlung oder auch anthropogenen Einflussfaktoren, tragen auch intern die erzeugte Variabilität innerhalb der Atmosphäre und Prozesse der Atmosphäre-Ozean-Land-Wechselwirkungen im regional gekoppelten System zu beobachteten Veränderungen bei.
Im Forschungsthema 1 steht die Bewertung der regionalen Klimamodelle gegenüber Beobachtungen für die Arktis, Europa, Asien und anderen Regionen im Vordergrund. Ziel ist es zum einen die Güte der verwendeten Modelle besser beurteilen zu können und zum anderen Mängel in Bezug auf Klimaanomalien, Klimatrends sowie Extremwerte in den letzten Jahrzenten identifizieren zu können. Darüber hinaus ist die Untersuchung der Modellsensitivität von groflem Interesse, um Unsicherheiten in heutigen Klimasimulationen sowie zukünftige Klimaprojektionen besser quantifizieren zu können. Sensitivität hilft in diesem Zusammenhang die Reaktion des Modells gegenüber den Anfangs- und Randbedingungen, regionalen Einflüssen von Landnutzung und Aerosolkonzentration, nicht-auflösbarer (subgridskaliger) Parametrisierungen oder interner Variabilität.

Weitere Informatione zum Thema 1 gibt es hier

 

Hinterlasse einen Kommentar: